AGB & Datenschutz

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

§ 1  –  Anbieter

(1) Anbieter der Webseite und der damit verbundenen Leistungen ist die World for 2 Verlags GmbH, Mühlenfeldstraße 2, 13467 Berlin.

(2) Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge über den Abschluss und die Nutzung der get2card über diese Webseite. Etwaige Geschäftsbedingungen des Kunden finden keine Anwendung.

 

§ 2  –  Leistungen des Anbieters

(1) Der Inhaber einer get2card kann während der Laufzeit der Karte bei den am get2-Programm teilnehmenden Partner Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Dazu gewährt der Partner dem Karteninhaber einen Rabatt in der Form, dass ein Angebot durch zwei Personen genutzt wird, jedoch nur der Preis für eine Person berechnet wird („2for1“). Während der Laufzeit seiner Karte stehen dem Inhaber 2for1-Vergünstigungen in folgendem Umfang zur Verfügung („get2-Angebote“): 120 Restaurants, 20 Kinos, 70 Angebote im Bereich „Kultur/Entertainment“, 60 Angebote im Bereich „Sport/Fun“, 40 Angebote im Bereich „Beauty/Wellness“, 15 Angebote im Bereich „Nightlife“ und 10 Angebote im Bereich „Sightseeing“. Innerhalb des jeweiligen Bereichs können die Partner und ihre Angebote wechseln. Die teilnehmenden Partner und deren get2-Angebote können jederzeit der Internetseite des Anbieters entnommen werden.

(2) Die get2card ist nach Wahl des Kunden in verschiedenen Varianten erhältlich: als gedruckte Karte im Scheckkartenformat, als Karte zum Selbstausdrucken oder als digitale App zur Verwendung auf einem Smartphone oder sonstigem mobilen Endgerät. Absatz 1 gilt für alle diese Produktvarianten (im folgenden auch kurz „Karten“ oder „Karte“).

(3) Kunden mit einer im Abonnement bestellten Karte können darüber hinaus bestimmte weitere Angebote in Anspruch nehmen („get2-Bonus-Angebote“), die als Sonderaktionen zeitlich oder von der Teilnehmerzahl her begrenzt sind. Die Einzelheiten ergeben sich aus der Beschreibung des jeweiligen get2-Bonus-Angebots.

(4) Zur Nutzung der Angebote muss der Kunde vor Inanspruchnahme des Angebots seine Karte gegenüber dem Partner vorlegen bzw. – im Fall der digitalen App – auf dem Display anzeigen. Alle Karten – einschließlich der digitalen App – sind gebunden an den jeweiligen Inhaber und nicht an Dritte übertragbar.

 

§ 3  –  Regelungen für die gedruckte get2card im Abonnement

(1) Bei diesem Kartentyp stellt der Anbieter die get2card als gedruckte Karte im Scheckkartenformat aus und übersendet sie dem Kunden zusammen mit dem aktuellen Angebotsführer (get2-Guide) auf dem Postweg.

(2) Der Kunde kann die Karte nach seiner Wahl per SEPA-Lastschrift, per Banküberweisung, über PayPal oder bar zahlen.Die Zahlungsfrist beträgt zwei Wochen ab Zugang der Vertragsbestätigung. Wählt der Kunde Banküberweisung als Zahlungsweg, erhebt der Anbieter einen Bearbeitungsaufschlag von 3 Euro (inklusive 19% Umsatzsteuer) je gestellter Rechnung. Die übrigen Zahlungsweisen sind aufschlagfrei. Bei Abschluss eines Vertrags mit monatlicher Zahlung anstelle jährlicher Zahlung kann der Kunde nur per SEPA-Lastschrift zahlen.

(3) Der Kunde erhält die Karte auf dem Postweg binnen 5 Werktagen ab Vertragsschluss. Dies gilt nicht, wenn der Kunde Barzahlung gewählt hat; in diesem Fall kann der Kunde die Karte ab Vertragsschluss am Sitz des Anbieters gegen Barzahlung abholen.

(4) Die Vertragslaufzeit für die get2card beträgt anfänglich ein Jahr. Die Vertragslaufzeit verlängert sich um jeweils ein weiteres Jahr, solange keine Partei den Vertrag unter Einhaltung einer Frist von sechs Wochen zum Ende der Vertragslaufzeit ordentlich kündigt. Die Karte und die Rechnung für das Folgejahr erhält der Kunde zusammen ca. zwei Wochen vor dessen Beginn per Post übersandt. Für die Bezahlung der Rechnung gilt die zuletzt vom Kunden gewählte Zahlungsmethode als vereinbart. Für die Übersendung der jeweiligen Folgekarte und -rechnung ist der Kunde verpflichtet, dem Anbietet jeder Änderung seiner Postanschrift unverzüglich mitzuteilen.

(5) Wenn es sich bei der Karte um eine Geschenkkarte für einen Dritten handelt, verlängert sich die anfängliche Vertragslaufzeit nicht.

(6) Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt für jede Partei unberührt. Im Fall einer Kündigung mit Wirkung vor dem auf der Karte aufgedruckten Laufzeitende ist der Kunde verpflichtet, die Karte an den Anbieter zurückzugeben; die Kosten der Rückgabe trägt der Kunde, es sei denn, dass er die Kündigung nicht zu vertreten hat.

(7) Jede Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Textform.

 

§ 4  –  Regelungen für die get2riCard

(1) Bei diesem Kartentyp erhält der Kunde die get2card in Form einer ausdruckbaren PDF-Datei per E-Mail. Der Kunde erhält die Karte unverzüglich nach Vertragsschluss per E-Mail übersandt. Zur Nutzung muss die PDF-Datei ausgedruckt dem jeweiligen Partner vorgelegt werden.

(2) Der Kunde kann als ergänzende entgeltliche Leistung eine vom Anbieter gedruckte Karte im Scheckkartenformat bestellen. Der Kunde erhält diese Karte binnen 5 Werktagen ab Vertragsschluss zusammen mit dem aktuellen Angebotsführer (get2-Guide) auf dem Postweg. Dies gilt nicht, wenn der Kunde Barzahlung gewählt hat; in diesem Fall kann der Kunde die Karte ab Vertragsschluss am Sitz des Anbieters gegen Barzahlung abholen.

(3) Der Kunde kann die Karte nach seiner Wahl per SEPA-Lastschrift, über PayPal oder bar zahlen.Die Zahlungsfrist beträgt zwei Wochen ab Zugang der Vertragsbestätigung.

(4) Die Laufzeit für die get2riCard beträgt nach Wahl des Kunden 3, 5 oder 7 Kalendertage.

(5) § 3 Absätze 6-7 (Kündigung) gilt für die get2riCard entsprechend.

 

§ 5  –  Regelungen für die get2-App

(1) Bei diesem Kartentyp kann der Kunde die Leistungen nach § 2 über eine digitale App anstelle einer gedruckten Karte in Anspruch nehmen. Voraussetzung ist, dass der Kunde ein mobiles Endgerät (z.B. Smartphone, Tablet) verwendet, auf dem er die get2-App installiert. Die get2-App ist lauffähig auf allen Endgeräten mit iOS-Betriebssystem (Apple) oder Android-Betriebssystem (Google). Die get2-App steht für diese Geräte zum kostenfreien Download im App Store (Apple) und Play Store (Google) zur Verfügung. Für die Datenverbindung während des Downloads kann der Netzbetreiber des Kunden Verbindungsentgelte erheben, auf die der Anbieter keinen Einfluss hat.

(2) Nach Abschluss eines entgeltlichen Vertrags über eine der Produktvarianten (get2card im Jahresabo, get2riCard oder get2-App allein) erhält der Kunde vom Anbieter per E-Mail unverzüglich einen Zugangscode, mit dem der Kunde die get2-App für den vereinbarten Zeitraum verwenden kann.

(3) Erhält der Kunde den Zugangscode für die get2-App als kostenfreie Ergänzung einer gedruckten oder ausdruckbaren Karte, gilt für die get2-App dieselbe Laufzeit wie für die zugrundeliegende Karte. Anderenfalls gelten für die Laufzeit und die Verlängerung die folgenden Absätze.

(4) Die Vertragslaufzeit für die get2-App beträgt anfänglich ein Jahr. Die Vertragslaufzeit verlängert sich um jeweils ein weiteres Jahr, solange keine Partei den Vertrag unter Einhaltung einer Frist von sechs Wochen zum Ende der Vertragslaufzeit ordentlich kündigt. Für die Bezahlung der Rechnung gilt die zuletzt vom Kunden gewählte Zahlungsmethode als vereinbart. Für die Übersendung der Folgerechnung ist der Kunde verpflichtet, dem Anbietet jeder Änderung seiner Postanschrift unverzüglich mitzuteilen.

(5) Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt für jede Partei unberührt.

(6) Jede Kündigung bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Textform.

 

§ 6  –  Ersatz bei Kartenverlust

(1) Kann der Kunden den Verlust einer vom Anbieter gedruckten get2card oder get2riCard unter Vorlage einer polizeilichen Verlust- oder Diebstahlsanzeige belegen, stellt der Anbieter dem Kunden eine kostenfreie Ersatzkarte aus.

(2) Versichert der Kunde den Verlust einer vom Anbieter gedruckten get2card oder get2riCard, ohne eine polizeiliche Verlust- oder Diebstahlsanzeige vorzulegen, kann der Kunde eine Ersatzkarte zum Preis von 10 Euro inkl. 19% Umsatzsteuer bestellen.

(3) Handelt es sich bei der Karte um einen Geschenkkarte für einen Dritten, gelten die Absätz 1-2 sinngemäß für den beschenkten Dritten.

 

§ 7  –  Bestellung und Vertragsschluss

(1) Die Bestellung erfolgt über die Internetseite des Anbieters. Nach Eingabe der gewünschten Kartenart, der persönlichen Daten des Kunden und der Zahlungsart kann der Kunde seinen Bestellwunsch durch Klicken auf den Button „zahlungspflichtig bestellen“ an den Anbieter absenden. Der Besteller hat bis zur Absendung seines Bestellwunsches jederzeit die Möglichkeit, die im Rahmen der Bestellung angegebenen Daten einzusehen und zu ändern oder die Bestellung ganz abzubrechen.

(2) Die auf der Internetseite des Anbieters aufgeführten Leistungen stellen ein verbindliches Vertragsangebot an den Kunden dar. Mit der Absendung des Bestellwunsches über den Button „zahlungspflichtig bestellen“ nimmt der Kunde das Angebot an, wodurch der Vertrag zustande kommt. Der Anbieter bestätigt den Vertragsschluss unverzüglich per E-Mail (Vertragsbestätigung).

(3) Der Inhalt des abgeschlossenen Vertrags wird durch den Anbieter elektronisch gespeichert und dem Kunden in der Vertragsbestätigung übermittelt. Dem Kunden wird empfohlen, die Vertragsbestätigung aufzubewahren, da eine darüber hinausgehende Einsicht in die gespeicherten Daten für den Kunden nicht möglich ist.

(4) Auswahl der Leistung, Vertragsschluss und Vertragsabwicklung erfolgen ausschließlich in deutscher Sprache.

 

§ 8  –  Preisangaben, Kosten für nicht eingelöste Lastschriften

(1) Alle Preisangaben verstehen sich als Endpreise inklusive 19% Umsatzsteuer.

(2) Hat der Kunde Lastschrift als Zahlungsweg gewählt und wird eine vom Anbieter nach Fälligkeit eingereichte Lastschrift zurückgewiesen, trägt der Kunde die damit verbundenen Kosten, es sei denn, dass der Kunde die Nichteinlösung nicht zu vertreten hat.

 

§ 9 – Verbraucher-Widerrufsrecht

Einem Kunden, der als Verbraucher bestellt, steht ein Widerrufsrecht gemäß den gesetzlichen Bedingungen zu. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

 

§ 10 – Datenschutzhinweise

(1) Der Anbieter erhebt den Namen, die Anschrift und die E-Mail-Adresse des Kunden im Rahmen seiner Bestellung. Soweit der Besteller im Rahmen seiner Bestellung ergänzende Daten freiwillig angibt (z.B. eine abweichende Lieferadresse, eine Telefonnummer oder die persönlichen Daten des Empfängers für eine als Geschenk bestellten Karte), werden auch diese erhoben.

(2) Wählt der Kunde SEPA-Lastschrift als Zahlungsweg, erhebt der Anbieter auch die Bankverbindung des Kunden (IBAN, BIC). Nutzt der Kunde für die Zahlung den Dienst von PayPal, gelten für den Zahlungsvorgang ergänzend die PayPal-Datenschutzbestimmungen. PayPal wird dabei als Erfüllungsgehilfe des Kunden tätig, nicht des Anbieters.

(3) Der Anbieter verarbeitet die erhobenen Daten in seiner EDV zur ordnungsgemäßen Vertragserfüllung, insbesondere für den Versand, die Rechnungsstellung und die Verbuchung von Zahlungen. Zum Zwecke des Versands kann der Anbieter Namen und Anschrift des Empfängers auch an das beauftragte Versandunternehmen übermitteln.

(4) Der Anbieter hält die Daten gespeichert, bis alle gegenseitigen Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis vollständig erledigt und die handels- und steuerrechtlichen Aufbewahrungspflichten für den Anbieter abgelaufen sind.

(5) Der Kunde kann vom Anbieter jederzeit Auskunft verlangen über die Daten, die er über den Kunden gespeichert hat. Ferner kann der Kunde jederzeit die Berichtigung fehlerhafter Daten verlangen. Im Falle einer Geschenkkarte gelten diese Rechte auch für den Beschenkten.

(6) Verantwortliche Stelle für den Datenschutz ist der in § 1 Absatz 1 genannte Anbieter.

 

§ 11 – Schlussbestimmungen

(1) Gewährleistungsrecht richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

(2) Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Kollisionsnormen des Internationalen Privatrechts; diese Rechtswahl gilt nicht, soweit sie gesetzlich zwingende Rechte eines Verbrauchers mit ständigem Aufenthalt außerhalb Deutschlands einschränken würde.

(3) Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen als unwirksam oder undurchführbar erweisen, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.