Schwules Museum* : Einblicke in Lebenswelten

Schwules Museum*, Lützowstraße 73, 10785 Berlin, Mitte

Eintrittskarten 2for1

Interessante Einblicke in das Leben von Homosexuellen finden Sie in diesen Museum!

Das Schwule Museum widmet sich seit seiner Gründung im Jahr 1985 der queeren Kunst und Geschichte und hat sich zum Gegenwarts- und Zukunftslabor der internationalen LGBTIQ Community entwickelt. Hier werden sexuelle und geschlechtliche Positionen wie trans, lesbisch, schwul oder nicht-binär verhandelt und im Zusammenhang mit anderen gesellschaftlichen Fragen aufgegriffen. Kurz: Es geht um eine queere Perspektive auf die Welt.  Dazu finden im Museum bis zu vier Ausstellungen gleichzeitig statt, zudem gibt es ein vielfältiges – aktuell digitales -  Veranstaltungsprogramm. Die Bibliothek und das Archiv bilden eine der größten LGBTQ Sammlungen der Welt und haben das Schwule Museum auch für die Wissenschaft zu einer Institution mit internationalem Ruf gemacht hat.

 

AKTUELLE AUSSTELLUNGEN

100 Objekte - An Archive of Feelings
(bis 26. Oktober 2020)

Die Wunderkammer ist explodiert! Das Schwule Museum richtet das Scheinwerferlicht auf die eigene Sammlung. Nach dem Vorbild der Ausstellung "Weltgeschichte in 100 Objekten" am British Museum wird der Reichtum, die Vielfalt und die Faszination des Archivs in 100 ausgewählten Objekten greifbar machen - stellvertretend für 1,5 Millionen Sammlungsstücke. Geordnet nach den Gefühlen Freude, Fürsorge, Begehren, Wut und Angst präsentieren das Museum eine kompromisslos queere Sammlung von Fotografien bis zu Travestiekostümen, von Dokumenten bis zu Gemälden, von Büchern aus dem Jahr 1629 bis zu Installationen aus der Gegenwart.

 

Love at First Fight! Queere Bewegungen in Deutschland seit Stonewall
(bis 19. Oktober 2020)

Die Ausstellung Love at First Fight! im Schwulen Museum öffnet neue Wege und Perspektiven: auf (mehr als) 50 Jahre queeren Widerstand in der BRD, der DDR und schließlich im wiedervereinigten Deutschland: Plakate aus anderen Zeiten, Flyer, gedruckte Protestaufrufe, Underground-Fanzines, Streitschriften - die Ausstellung schaut auch überall dorthin, wo es geruckelt hat in der Bewegung: von den frühen Lederschwulen-Treffpunkten in Kreuzberg über die feministischen Szene der DDR, die Gründung des Netzwerks Schwarzer Frauen in Deutschland bis zu zu den heutigen Protestaktionen der trans* Bewegung.

 

  

Interessante Einblicke in das Leben von Homosexuellen finden Sie in diesen Museum!

Das Schwule Museum widmet sich seit seiner Gründung im Jahr 1985 der queeren Kunst und Geschichte und hat sich zum Gegenwarts- und Zukunftslabor der internationalen LGBTIQ Community entwickelt. Hier werden sexuelle und geschlechtliche Positionen wie trans, lesbisch, schwul oder nicht-binär verhandelt und im Zusammenhang mit anderen gesellschaftlichen Fragen aufgegriffen. Kurz: Es geht um eine queere Perspektive auf die Welt.  Dazu finden im Museum bis zu vier Ausstellungen gleichzeitig statt, zudem gibt es ein vielfältiges – aktuell digitales -  Veranstaltungsprogramm. Die Bibliothek und das Archiv bilden eine der größten LGBTQ Sammlungen der Welt und haben das Schwule Museum auch für die Wissenschaft zu einer Institution mit internationalem Ruf gemacht hat.

 

AKTUELLE AUSSTELLUNGEN

100 Objekte - An Archive of Feelings
(bis 26. Oktober 2020)

Die Wunderkammer ist explodiert! Das Schwule Museum richtet das Scheinwerferlicht auf die eigene Sammlung. Nach dem Vorbild der Ausstellung "Weltgeschichte in 100 Objekten" am British Museum wird der Reichtum, die Vielfalt und die Faszination des Archivs in 100 ausgewählten Objekten greifbar machen - stellvertretend für 1,5 Millionen Sammlungsstücke. Geordnet nach den Gefühlen Freude, Fürsorge, Begehren, Wut und Angst präsentieren das Museum eine kompromisslos queere Sammlung von Fotografien bis zu Travestiekostümen, von Dokumenten bis zu Gemälden, von Büchern aus dem Jahr 1629 bis zu Installationen aus der Gegenwart.

 

Love at First Fight! Queere Bewegungen in Deutschland seit Stonewall
(bis 19. Oktober 2020)

Die Ausstellung Love at First Fight! im Schwulen Museum öffnet neue Wege und Perspektiven: auf (mehr als) 50 Jahre queeren Widerstand in der BRD, der DDR und schließlich im wiedervereinigten Deutschland: Plakate aus anderen Zeiten, Flyer, gedruckte Protestaufrufe, Underground-Fanzines, Streitschriften - die Ausstellung schaut auch überall dorthin, wo es geruckelt hat in der Bewegung: von den frühen Lederschwulen-Treffpunkten in Kreuzberg über die feministischen Szene der DDR, die Gründung des Netzwerks Schwarzer Frauen in Deutschland bis zu zu den heutigen Protestaktionen der trans* Bewegung.

 

  

Info: Schwules Museum*

Das Schwule Museum* ist mit seinen viel beachteten Ausstellungen, Archivbeständen, zahlreichen Forschungsbeiträgen eine der weltweit größten Institutionen für die Archivierung, Erforschung und Vermittlung der Geschichte und Kultur der LSBT*Q-Communities. Wechselnde Ausstellungen und Veranstaltungen beschäftigen sich auf vielfältige Art und Weise mit lesbischen, schwulen, trans*, bisexuellen und queeren Lebensgeschichten, Kunst und Kultur. 

Bewertungen

2 Bewertungen
 Silke K. am 18.01.2011

 Mingo B. am 09.06.2008

Auch für Heteros interessant! Okay, prüde darf man hier nicht sein, aber wer ist das schon!?!

Registrieren Sie sich für unseren kostenlosen Newsletter und wir informieren Sie regelmäßig über Events, Neuigkeiten und spezielle Angebote.